Die Kraft der Vitalpilze

Europaweit werden Pilze traditionell in für den Verzehr geeignet und ungenießbar oder giftig eingeteilt. China und Japan hingegen kennen auch den heilenden Pilz. Heil- oder Vitalpilze sind dort Teil der traditionellen Medizin.

Der Erfolg der Vitalpilze

Vitalpilze Kreislauf

Vitalpilze besitzen wissenschaftlich bewiesene Heilkraft. Ihre Wirkstoffe tragen im Krankheitsfall zur Gesundung bei, stärken den Organismus aber auch vorbeugend. Vitalpilze kurbeln die Selbstheilungskräfte des Körpers an und stärken so das Immunsytem ohne lästige Nebenwirkungen.

Die Hitliste der Vitalpilze

Zu den bekanntesten Vertretern der Vitalpilze zählt der ursprünglich nur in Asien heimische Shiitake. Der Shiitake wird aufgrund seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften auch „König der Pilze“ genannt. Er wird zur Überwindung von bakteriellen und viralen Infekten, zur Regulierung des Fettstoffwechsels, Schmerzlinderung bei Osteoporose und Rheuma verwendet sowie begleitend zur Tumortherapie eingesetzt.

Der Reishi (glänzender Lackporling) zeigt, dass es Vitalpilze nicht nur in Asien, sondern auch in Europa gibt. Als „Pilz der Unsterblichkeit“ wird er zu Teepulver verarbeitet. Er stärkt das Herz-Kreislauf-System, reguliert das Blut, wirkt erschöpfungshemmend und beugt Schlaflosigkeit vor.

Der Maitake ist in Ostasien, Nordamerika und Europa heimisch und wird gerne zur Geschmacksverfeinerung von Speisen verwendet. Er hilft bei Gewichts- und Blutdruckregulierung, kräftigt das Knochengerüst bei Osteoporose und kräftigt das Immunsystem.

Die Herkunft des Vitalpilzes

Der Agaricus wächst im brasilianischen Regenwald um Sao Paulo. Seine heilende Wirkung wurde erst spät entdeckt als man darauf aufmerksam wurde, dass die Landbevölkerung, die diesen Pilz regelmäßige verzehrte, keine Krebserkrankungen aufwies.

Der Vitalpilz Coprinus (Schopftrintling) findet sich in den Wäldern, Gärten und Wiesen Mitteleuropas. Er verhilft aufgrund seines hohen Eiweißgehalts und der vielen essenziellen Aminosäuren zur verbesserten Durchblutung, Verdauungsförderung und Blutzuckersenkung und besitzt Brustkrebszellen hemmende Wirkung.

Optisch fasziniert der raupenartige tibetische Cordyceps. Er stärkt die Widerstandskraft und Lebenserwartung, das Immunsystem, wirkt stimmungserhellend, reguliert die Herz- und Lungenfunktionen und unterstützt die Muskelregeneration.

Sehr bekannte Vitalpilze sind auch Polyporus, Hericium, Coriolus und Auricolaria. Vitalpilze wirken herausragend auf den menschlichen Körper ohne Nebenwirkungen.